Blogarchiv

 

 

Rückblick auf das 8. Dippser Sportpark TT Turnier

geschrieben am: 10.07.2015

Am 28. Juni 2015 fand das diesjährige 8. Dippser Sportparkturnier im Tischtennis statt. Nach raschem Aufbauen der Tische konnte fast pünktlich begonnen werden.

 

Das Spielsystem - ein Alleinstellungsmerkmal im Bezirk Dresden

Prinzipiell handelte es sich um ein zweier Mannschaftsturnier, bei dem Tischtennisspieler bis maximal 1. Bezirksliga teilnehmen konnten. Es wurde eine Abwandlung des Corbillion-Cup-System gespielt, bei welchen folgende Begegnungen nach und nach gespielt werden mussten:

  • A1 - B2
  • A2 - B1
  • DA - DB
  • A1 - B1
  • A2 - B2

Die besondere Ergänzung war, dass prinzipiell in jedem Spiel 3 Sätze gespielt wurden. Dies hat zur Folge, dass es im Endeffekt stets insgesamt 15 Punkte zu verteilen gab und dass jeder einzelne Satz wichtig ist.

 

Die Vorrunde im Tischtennis Turnier

Insgesamt haben sich 15 Mannschaften für das 8. Dippser Sportparkturnier angemeldet. Die Turnierleitung in Person von Stefan Eifler und Matthias Bormann entschied sich dafür 3 x 5er Gruppen zu stellen, wobei alle Gruppen ersten und die beiden besten Gruppendritten den Sprung ins Viertelfinale schaffen sollten.

Die Auslosung der Gruppen fand in gemütlicher Runde nach dem Freitagtraining statt. Die laut Ligaquotienten besten Teilnehmer wurden als Gruppenköpfe gesetzt, der Rest wurde zugelost. Dabei wurde darauf geachtet, dass möglichst nicht die Zweierteams aus dem gleichen Verein in einer Gruppe standen. Die teilnehmenden Dippser waren übrigens:

  • Dipps 1: Stefan Eifler & Matthias Bormann
  • Dipps 2: Sven Geißler & Michi Hasl
  • Dipps 3: Marcel Göpfert & Leon Kummer
  • Dipps 4: Thomas Fietz & Sven Schreiber

Alle drei Mannschaften gingen bei guter Laune locker in die Partien hinein. Dabei schaffte Dipps 1 überraschend den Gruppensieg u.a. weil sie sich gegen die besser gesetzten Schulz/Weber von Falkenau knapp mit 8:7 durchsetzten.

Dipps 2 musste sich sehr sehr knapp mit dem 4ten Platz innerhalb ihrer Gruppe zufrieden geben. Da sie punktgleich mit Rittner/Lehner von Sachsenwerk Dresden waren entschied das Spiel gegeneinander, welches leider knapp mit 8:7 verloren ging. Für unsere beiden Talente Marcel und Leon, die als Dipps 3 an den Start gingen, war das Turnier eine super Spielpraxis. Sie konnten zwar stets ihr Potential zeigen, der Sprung in die Endrunde blieb ihnen jedoch verwehrt.

Einen grandiosen Kampf bei bester Tischtennislaune lieferten Thomas Fietz und Sven Schreiber / Dipps 4 ab. Als Underdocks der Gruppe 1 nahmen Sie jedes Spiel mit maximalem Ehrgeiz und einer Portion guter Laune an. Fast unglaubliches gelang ihnen gegen eines der stärksten Doppel der ersten Bezirksliga (wohlgemerkt 5 Ligen Unterschied). Nach heiterem Kampf im gelang es sowohl Thomas im zweiten Einzel, als auch beiden im Doppel einen Satz abzuluchsen. Eine Spitzenleistung, die anerkannt gehört.

Nach fast 5 Stunden Spieldauer standen die Viertelfinalisten also fest. Mit Ausnahme von Stefan und Matthias, die sich für die Endrunde qualifizierten, war es für Dipps 2-4 ein äußerst gutes Training bei einen Top besetzten Tischtennis Turnier.

 

Das Viertelfinale

Für das Viertelfinale qualifizierten sich neben Dipps 1 folgende Paarungen:

  • Rakette/ Penz
  • Bellee/ Berger
  • Rittner/ Lehnert
  • Weber/ Schulz
  • Kobert/ Hübner
  • Mahler/ Sauer
  • Alexander/ Käseberg

In den folgenden Spielen des Viertelfinals sollten sich die Top gesetzten Paarungen aus der ersten bzw. zweiten Bezirksliga sehr deutlich durchsetzen.

 

Das Halbfinale

Im Halbfinale kam es dann zu den richtig spannenden Spielen, bei denen die Top Spieler der ersten Bezirksliga und Dipps 1 zugegen waren.
Das 1. Halbfinale bestritten Martin Alexander und Patrick Käseberg (Döbeln) gegen Philipp Weber und Phillip Schulz (Falkenau). Es sollte ein richtig spannendes Spiel werden. Die Eröffnungsspiele ergaben einen Zwischenstand von 4:2 zugunsten von Weber/Schulz bis vor dem Doppel. Da das Doppel aber mit 3:0 klar für Alexander/Käseberg ausging, wurde es nochmal richtig spannend. Der Zwischenstand nach dem Doppel war also 4:5 für die beiden Döbelner. Als dann Philipp Schulz mit 1:2 gegen Alexander unterlag stand Falkenau mit dem Rücken zur Wand. Der Zwischenstand von 5:7 bedeutete, dass Patrik Käseberg ein einziger Satz genügen würde, um ins Finale einzuziehen. Es kam zu hart umkämpften Sätzen, die jedoch jeweils der (noch) Falkenauer Weber für sich entscheiden konnte. Der erste Finalist stand also in Form von Falkenau fest!

Im zweiten Halbfinale waren nun Dipps 1 gegen Martin Rakette & Martin Penz gefragt. Die beiden Spitzenspieler (Penz/Rakette) der 1. Bezirksliga taten sich zunächst schwer. Matthias gewann den ersten Satz gegen Penz, verlor den 2ten knapp mit 10:12 und unterlag leider auch im 3ten. Stefan gelang ein 2:1 Sieg gegen Martin Rakette, sodass das Spiel vor dem Doppel sehr ausgeglichen aussah. Leider musste das Doppel mit 3:0 abgegeben werden. Beim Stand von 8:3 stand dann der zweite Finalist in Form von Lommatzsch fest.

 

Das Finale & das Spiel um Platz 3

Das Finale des Dippser Sportparkturniers sollte nochmal spannend werden. Es trafen die Spitzenspieler der 1. Bezirksliga in Personen von Martin Penz, Philipp Weber und Martin Rakette aufeinander. Der im Paarkreuz weiter unten angesiedelte Phillip Schulz, sollte jedoch eine entscheidende Rolle spielen...

Die Partie begann mit den Spielen Penz gegen Schulz (2:1) und Rakette gegen Weber (0:3), sodass es vor dem Doppel 2:4 aus Sicht von Lommatzsch stand. Dieses wurde allerdings klar für die beiden (fast) Riesaer entschieden, sodass der nächste Zwischenstand 5:4 hieß. Das nächste Einzel hieß dann Penz gegen Weber. Nach tollen Ballwechseln und hartem Kampf stand es am Ende 2:1 für Weber, sodass der Spielstand von 6:6 das Ende offen lies.

Nun war die Glanzstunde von Philipp Schulz gekommen. Der auf dem Papier schwächer wirkende Spieler setzte sowohl seine Noppe im Verteidigungspiel, als auch seinen harten ersten Topspin gekonnt ein und konnte gleich die ersten beiden Sätze für sich entscheiden. Der strahlende Sieger hieß also Falkenau!



Im kleinen Halbfinale unterlagt Dipps 1 übrigens deutlich mit 8:3 gegen die ursprünglich an Position 1 gesetzten Käseberg und Alexander. Am Ende verdient für Döbeln, Beide Dippser waren dennoch nicht unglücklich, da sie auf ein unterm Strich betrachtet gut abgelaufenes Turnier zurückblickten. Im Hinterkopf bleibt natürlich das Spiel der Vorrunde hängen, in dem sie die späteren Sieger des Turniers geschlagen haben!

 

Fazit zum 8. Dippser Sportparkturnier

Insgesamt wurde das Turnier mit 15 Mannschaften gut angenommen. Die Turnierleitung in Person von Matthias Bormann und Stefan Eifler fragte bei verschieden Teilnehmern nach, wie ihnen das System gefiel und es wurde gut angenommen. Viele sahen den Vorteil darin möglichst viele Spiele gegen verschiedenste Leute zu machen. Auf diesem Weg kamen auch diejenigen zu guter Spielpraxis die auf dem Papier eher geringere Chancen hatten und konnten sich gegen Stärkere messen.

Ein herzlicher Dank gilt ausdrücklich an Heiko Müller und Günter Schulstadt, die Stefan und Matthias bei der Turnierleitung unterstützten. Ohne die beiden Helfer wäre eine Teilnahme von Dipps 1 nicht möglich gewesen.

Eine wichtige Grundlage bildete natürlich auch die Abteilung Tischtennis, welche die Geldpreise stellte und dem Sponsor TT Shop welcher die Sachpreise zur Verfügung stellte.

1. BL - Leider nur von kurzer Dauer?

geschrieben am: 15.04.2014

Resümee der 1. Mannschaft

Die 2. Saison in der 1. Bezirksliga brachte wie vor 5 Jahren die Erkenntnis, dass die „Dippser“ doch ganz schön an ihre Grenzen angelangt waren. Nach optimalem Start und gleich den 1. Sieg im 1. Spiel mussten wir am Ende feststellen, dass es zugleich auch der einzigste (gewertete) im gesamten Saisonverlauf werden sollte. Hinzu kamen noch 3 Remis, sodass wir aber immerhin noch 4 Punkte mehr ergattern konnten als bei unserer Premiere im Oberhaus des Bezirkes Dresden. Auch unsere Verstärkung zur Rückrunde brachte nicht den erhofften Erfolg, war doch die 1. BL dieses Jahr nochmal um einiges stärker und vor allem ausgeglichener als die Jahre zuvor. Es waren viele knappe Spiele dabei, die 0:6 Bilanz in den Entscheidungsdoppeln ist aber irgendwie symbolisch für die gesamte Saison.

Nichtsdestotrotz hatten wir unseren Spaß nie verloren und immer unser Bestes gegeben. Unser besonderer Dank geht dieses Mal an Hernando, der mit seiner jugendlichen Art und einer hervorragenden 7:9-Bilanz im oberen Paarkreuz dazu beigetragen hat, dass für uns alle auch diese Saison in einer doch schönen Erinnerung bleiben wird. Ein Dankeschön geht auch an unsere Ersatzspieler, die hoffentlich Spaß hatten, einmal 1.BL-Luft schnuppern zu können. Nächstes Jahr geht es bei Allen wieder bei Null los, da wird hoffentlich wieder erfolgreicheres Tischtennis geboten.

AF

3:12 gegen den Favoriten aus Burgstädt

geschrieben am: 16.03.2014

Am vergangenen Freitag empfing die 1. Herren den Favoriten aus Burgstädt. Abstiegskandidat gegen Aufstiegskandidat, so war auch das 3:12 keine wirkliche Überraschung, obwohl die Spiele alle spannender gestaltet werden konnten, als es das Endergebnis aussagt. 7 Spiele gingen über die volle Distanz von 5 Sätzen, von denen wir leider nur 2 gewinnen konnten. Durch eine notgedrungene Umstellung der Doppel gingen wir erstmals in dieser Saison mit einem 0:3 in die Einzelrunden. Diesmal sammelte das 1. Paarkreuz die meisten Punkte. Matthias und Hernando konnten jeweils ihre Einzel gegen die Nr. 1 Schwarz für sich entscheiden und brachten mit spektakulären Ballwechseln auch die Nr. 2 Didszuhn an den Rand einer Niederlage. Den dritten Punkt konnte Rico nach kämpferischer Leistung und einem 0:2-Satzrückstand beisteuern.

Damit bleiben wir in der Rückrunde weiter sieglos. Durch den Rückzug von Dresden-Mitte 4. ergibt sich eine kleine Veränderung in der Tabellensituation. Auf den Relegationsplatz, den derzeit Oederan belegt, haben wir nun „nur“ noch 2 Punkte Rückstand. Noch ist alles drin. Gegen Elbe 2. sollten wir Topleistungen abrufen, um endlich wieder mal etwas Zählbares mitzunehmen.

AF

1. Herren: "Nur dabei statt mittendrin?"

geschrieben am: 09.03.2014

So oder so ähnlich kann man das Wochenende der 1. Mannschaft zusammenfassen.

Zunächst ging es gegen den Tabellendritten TTV Dresden. Im Hinspiel noch chancenlos 2:13 unterlegen, wollten wir unseren Gegner mehr Paroli bieten. Dass es am Ende bis zum Entscheidungsdoppel gehen sollte, hatte wohl jeder für unwahrscheinlich gehalten. Nach den Doppeln und der ersten Einzelrunde stand es 3:6 gegen uns, schon mal 1 Punkt besser als im Hinspiel. Als dann die Anzeigetafel 4:8 anzeigte, glaubte keiner mehr an den noch möglichen Punktgewinn. Aber wir zeigten doch, dass selbst gegen die Besten der Liga mit Mut und Nervenstärke doch Zählbares herauskommen kann. In der Folge gewannen Rico und Friebs ihre Spiele im 5. Satz und als Michi  den 7. Punkt sicherte, war auf einmal der Punktgewinn in greifbarer Nähe. Im 1. Satz des Entscheidungsdoppels dominierten wir regelrecht unseren Gegner, leise Hoffnung auf das Unentschieden kam auf. Doch leider besannen sich die Gäste auf ihre Stärken in den Folgesätzen und der Sieg ging bedauernderweise wieder mal knapp an den Gegner.

Motiviert von der guten Leistung am Vortag ging es nun im Spiel gegen Falkenau um wichtige Punkte gegen den Abstieg. Nach dem Remis im Hinspiel rechneten wir uns durchaus Chancen aus, beide Punkte diesmal zu behalten. Doch an diesem Tag war der Tischtennisgott nicht auf unserer Seite. Nach den Doppeln stand es wie tags zuvor 1:2. Auch die nächsten 3 Einzel gingen an die Gäste, sodass wir bereits mit 1:5 ins Hintertreffen gerieten. Friebs und Rico brachten uns wieder heran, doch leider gingen die nächsten 5 Einzel allesamt an die Falkenauer. Alle vier Fünfsatzspiele gingen teilweise nach hohen Führungen und Matchbällen verloren, es war nicht unser Tag. Friebs und Michi konnten nur noch Ergebniskosmetik betreiben, Endstand 5:10.

Wir stehen trotz guter Leistungen wieder einmal mit leeren Händen da, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zum Schluss. Noch ist alles möglich, gegen Burgstädt am kommenden Freitag muss einfach mal der Knoten platzen.

AF

Das ??verfluchte?? Entscheidungsdoppel?

geschrieben am: 03.02.2014

Am Wochenende reisten wir zur 2. Vertretung nach Radeburg. Im Hinspiel noch deutlich unterlegen, wollten wir es diesmal spannender gestalten. In den Doppeln lief zunächst alles nach Plan, Doppel 1 und 3 erspielten die so wichtige 2:1-Führung. Michi in seinem vorgezogenen Spiel, unser „Nesthäkchen“ Hernando (starkes 3:1 gegen Hoffmann) sowie Rico kurz und schmerzlos gegen Rieß bauten die Führung auf 5:1 aus! Sollte heute die Wende im Kampf um den Klassenerhalt gelingen? Was aber dann geschah, ist nur schwer erklärbar. Die nächsten 7 Einzel sollten alle an Radeburg gehen und auf einmal lagen wir 5:8 hinten, wobei Matthias zweimal sowie Michi und Stefan jeweils einmal am Ende denkbar knapp im 5. Satz das Nachsehen hatten. Im Nachhinein war sicherlich Stefans 2. Einzel besonders ärgerlich, da er seinen 9:4-Vorsprung im letzten Satz nicht ins Ziel retten konnte. Aber noch war alles drin und dass wir an diesem Tag auch gute Nerven hatten, zeigten die letzten beiden Einzel. Rico rang nach 0:2- Satzrückstand Sportfreund Fischer nieder und Friebs riss gegen Eißmann das Ruder nach 1:2 noch um. Entscheidungsdoppel und die Chance auf ein Remis. Da war klar zu erkennen, dass unser Spitzendoppel auch berechtigt diesen Namen tragen darf, doch leider fehlte auch heute wieder das Quäntchen Glück, was man einfach einmal braucht, um etwas Zählbares mitzunehmen. – 9 im Entscheidungssatz, der „Fluch“(alle bisherigen 4 Spiele verloren) im letzten Doppelspiel hält weiter an.

Nichtsdestotrotz zeigte das Spiel, dass wir uns vor niemanden verstecken brauchen und in jedem Spiel etwas drin ist, auch wenn am Ende Radeburg beide Punkte behalten konnte. Glückwunsch hierzu. Wir versuchen es weiter, bis irgendwann der Knoten platzt.

AF

Keine Punkte zum Hinrundenabschluss

geschrieben am: 07.12.2013

Bereits vergangenes Wochenende empfingen wir die 2. Vertretung von Radeburg. In der Relegation noch gewonnen, wussten wir, dass es diesmal schwer werden würde, da sich unser Gegner nochmal vor der neuen Saison verstärkt hatte. Das Spiel ging mit 3:12 aber überraschend deutlich an die Gäste. Diesmal konnte nur unser 1. Paarkreuz punkten, Stefan/Matthias im Doppel sowie jeder sein Einzel gegen Rieß, mehr Zählbares kam an diesem Tag nicht zusammen.

Heute wollten wir es gegen Dresde-Mitte 3. besser machen, wobei die Aufgabe gegen den Tabellenführer ungleich schwieriger erschien. Wieder konnte nur unser Paradedoppel Stefan/Matthias gewinnen. In den Einzeln dann Matthias, Friebs und Michi je einmal, sodass am Ende ein 4:11 heraussprang.

Damit ist die Hinrunde bereits beendet. Mit 5:11 Punkten stehen wir derzeit auf dem Abstiegsrang 9. Lommatzsch mit ebenfalls 5 Punkten aber leicht besserem Spielverhältnis und Oederan mit nur einem Punkt mehr rangieren direkt vor uns. Trotzdem sind wir nicht ganz unzufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf, waren doch viele knappe Spiele dabei. Zudem befinden sich die anderen Teams noch in Reichweite, sodass weiterhin für Spannung gesorgt ist. Weiter geht's im neuen Jahr am 18.01. gegen TTV Dresden, mit neuer Motivation und Angriffslust.

AF

1 Punkt aus Falkenau entführt

geschrieben am: 10.11.2013

Zu ungewöhnlich später Zeit für einen Samstag trat die 1. Mannschaft 19 Uhr in Falkenau an. Mit der bewährten Aufstellung gingen wir wie bereits in den letzten drei Punktspielen mit 2:1 aus den Doppeln in Führung. Dabei war unser Doppel 2 mit Rico und Sven so nah wie noch nie an einem Punktgewinn dran, konnte aber einen Matchball leider nicht nutzen.

Gegen das starke 1. Paarkreuz gingen beide Spiele leider jeweils mit 1:3 weg. Diesmal zeigte sich aber unsere Mitte wieder stark verbessert und konnte den Vorsprung wieder zurückholen. Sicherlich überraschend war der glatte 3:0 Sieg von Friebs gegen den besten Spieler im mittleren Paarkreuz Schulz und auch Rico ließ nix anbrennen und sein Gegner konnte sich gerade einmal über 13 Punkte freuen. Spannend wurde es dann im unteren Paarkreuz. Während Sven nach gewonnenem 1. Satz leider knapp dem jungen Kircheis gratulieren musste, spielte sich gleichzeitig am Nebentisch ein wahrer Krimi ab. Nach 1:0 Satzführung und 10:6 im zweiten Satz war Michi wohl gedanklich schon beim 3. Satz. Auf einmal spielte er viel zu passiv und sein Gegner Burkert schaltete mehr und mehr in den Angriffsmodus. Und so hieß es plötzlich 1:2 und 6:10 aus Dippser Sicht. Dann besann sich Michi wieder auf „sein“ Spiel, konnte mit unglaublichen Siegeswillen und insgesamt 5 (!) abgewehrten Matchbällen den Satz und auch schließlich das Spiel zur wichtigen 5:4 Führung gewinnen.

Angespornt von der Leistung zeigte nun auch Stefan Tischtennis auf allerhöchstem Niveau und konnte den bis dahin besten Spieler im oberen Paarkreuz Weber sensationell mit 3:1 in die Knie bezwingen. Matthias fand an diesem Abend kein Mittel gegen das sichere Blockspiel von Stapf und musste seinem Gegner zum 3:1 Sieg gratulieren. In der Mitte dann eine Punkteteilung. Während Friebs auch gegen Enzmann weniger Probleme hatte, kam Rico mit der Noppenspielweise von Schulz nicht so richtig klar, trotzdem führten wir mit 7:6. Jetzt war, wie so oft in den letzten Spielen, wieder unser Paradepaarkreuz gefragt. Sven musste sich leider der Routine und kurzen Noppe von Burkert beugen. Nach ausgeglichenem Spielverlauf setzte sich Michi im 5. Satz frühzeitig entscheidend ab und konnte somit den so wichtigen 8. Punkt sichern.

Nun war wieder unser Doppel 1 gefragt. Nachdem der 1. Satz in der Verlängerung verloren wurde, sehnten wir uns bei einer 10:6 Führung im 2. schon den Satzausgleich herbei. Beide Doppel zeigten wirklich sehenswerte Ballwechsel und ein Zuschauer behauptete sogar, dass das nun was mit Tischtennis zu tun habe. Doch leider vergaßen unsere Jungs, auch den Sack zuzumachen. Die Big Points gelangen nun ausschließlich den Falkenauern, die den Satz noch „klauen“ konnten und am Ende auch das Spiel mit 3:0 für sich entschieden. Letztendlich stand so ein Unentschieden auf der Anzeigetafel, bei 31:31 Sätzen, gerechter hätte man es nicht verteilen können.

Mit etwas mehr Glück wäre auch ein Sieg drin gewesen, anders herum hätten wir aber auch mit leeren Händen dastehen können. Von daher sind wir mit dem Punkt sehr zufrieden und haben nun erst einmal eine kurze Verschnaufpause. Weiter geht’s am 30.11. zuhause gegen Radeburg 2. Da wird wieder alles gegeben für das große Ziel – Klassenerhalt.

AF

Zwei Siege und drei Niederlagen am Wochenende

geschrieben am: 04.11.2013

Dieses Wochenende tanzte die Dippser Erste um Kapitän Friebs auf drei Hochzeiten. Freitag ging‘s gegen Elbe Dresden 2, Samstag gegen Oederan und Sonntag in der Pokalzwischenrunde gegen Mickten 2, Elbe 2 und Loschwitz.

Die kulinarische Bilanz

Nach zwei Spielen, deren Verlauf im Anschluss beschrieben wird, sah die Einzelbilanz am Samstagabend folgendermaßen aus:

Michi und Matze 5, Rico 2, Friebs 1, Luise 2, Sven 0 und Stefan 0*.

* Alle Zahlenwerte bezogen auf den Verzehr von Ouzo und Ouzo light, nach dem Restaurantbesuch beim Griechen in Brand-Erbisdorf, bei dem auch die Speisen äußerst lecker schmeckten.

Aber nun zum Sportlichen…

Erstes Heimspiel – erste knappe Kiste am Freitagabend

Zum ersten Heimspiel traten wir gegen Elbe Dresden 2 um 19 Uhr in unserer Vierfeldhalle an. Beide Mannschaften waren voll besetzt.

In den Doppeln schlugen Stefan und Matthias gewohnt stark auf und spielten 3:1 gegen Götschkes/ Legler. Rico und Sven gewannen immerhin einen Satz gegen das Doppel Eins von Elbe. Wenig anbrennen ließen Friebs und Michi, die ihre Gegner klar mit 3:0 dominierten. Zwischenbilanz nach Doppeln: 2:1 für uns!

In den Einzeln ging es dann um die Wurst. Stefan machte ein starkes Spiel gegen Alex Jahn. Am Ende fehlte ihm die letzte Portion Selbstvertrauen, um das Match nach Hause zu bringen. 2:3 mit 9:11 im fünften Satz gegen ihn. Matthias machte es etwas besser gegen Götschkes, indem er 3:1 gewann. In der Mitte war für Rico wenig zu holen. 0:3 gegen Diga. Friebs hingegen spielte stark auf gegen Jähne. Bei schönen Ballwechseln gelang ihm ein 3:2 Sieg. Im unteren Paarkreuz spielte Michi seine ganze Routine aus und gewann 3:2 gegen Abwehrspieler König. Sven unterlag knapp mit 2:3 und 9:11 im fünften Satz gegen Legler. Somit gingen wir mit 5:4 in die Halbzeit.

In der zweiten Einzelrunde war zu merken, dass die Kabinenansprache eher kontraproduktiv gewesen sein muss. Die nächsten 5 Einzel gingen relativ deutlich weg, sodass Elbe den Sieg bereits vor dem letzten Einzel von Sven in der Tasche hatte. Sven war die Enttäuschung über die Niederlage jedoch nicht anzumerken. Er dominierte seinen Kontrahenten klar und gewann mit 3:0. Das Endergebnis hieß somit 9:6 für Elbe DD. Gratulation an äußerst freundliche Gäste.

Sportliche Einzelbilanz: Stefan 0,5; Matthias 1,5; Rico 0; Friebs 1,5; Michi 1,5; Sven 1

Fünftes Auswärtsspiel – zweite knappe Kiste, diesmal am Samstagnachmittag

In voller Truppe traten wir gegen Oederan an, die auf ihre Nummer Eins verzichten mussten. Im Doppel gelang der gleiche Start wie am Abend zuvor. 2:1 aus Sicht von Dippoldiswalde. Wieder gewannen die Paarungen Stefan/Matthias und Michi/Friebs.

Im ersten Einzel unterlag dann Matthias in 4 äußerst knappen Sätzen gegen Jeschke. Stefan war mit dem gleichen Endergebnis (1:3) nicht ganz so nah am Entscheidungssatz dran. In der Mitte war leider nicht viel zu holen für Friebs und Rico. Beide verloren relativ klar in der ersten Einzelrunde. Das untere Paarkreuz machte es besser. Zunächst erkämpfte Sven, der im Übrigen an diesem Tag sehr gute Nerven zeigte, einen 3:2 Sieg gegen Vaitl. Auch Michi rief sein Potential ab und siegte 3:0 gegen Schimke. Somit blieb das Spiel spannend. Nach der ersten Einzelrunde stand es 4:5. Es war also noch alles drin!

In der zweiten Einzelrunde spielte Stefan besser als beim ersten Spiel. Leider konnte er alle drei knappen Sätze während des Spiels nicht für sich entscheiden. Er verlor dadurch mit 3:1 und drei Mal 9:11. Matthias konnte sein zweites Einzel gegen Kummer mit 3:2 für sich entscheiden. Den letzten Satz sogar 11:1. In der Mitte waren die Gegner an diesem Tag zu stark, sodass es nach den klaren Niederlagen von Friebs und Rico bereits 8:5 für Oederan stand. Nun kam der zweite Auftritt von Michi und Sven. Beide spielten sehr gut und gewannen 3:2. Besonders hervorzuheben ist, dass beide ihre Spiele auch in den Sätzen jeweils sehr knapp gewannen. Dies war bei der lautstarken Kulisse (Oederan hatte zahlreiche Fans an ihrer Seite) nicht selbstverständlich.

Somit stand es 7:8 und unser Einser Doppel hatte die Chance ein Unentschieden herauszuspielen. Stefan und Matthias gingen mit dem Rückenwind aus zuletzt 5 gewonnenen Doppeln in dieses Spiel. Bei sehr guten Ballwechseln fehlten oftmals nur wenige Zentimeter, um den Ball auf den Tisch zu befördern. Letztendlich mussten sie sich der starken Vorhand von Jeschke beugen. Der Linkshänder machte keinen einzigen Fehler bei seinen Topspins und führte Oederan zum zweiten Sieg der Saison. 7:9 hieß der Endstand.

Sportliche Einzelbilanz: Stefan 0,5; Matthias 1,5; Rico 0; Friebs 0,5; Michi 2,5; Sven 2

Zweites Heimspiel der Saison – diesmal im Pokal

Nach rund 6 Stunden Schlaf (die sich im Übrigen nur wie drei anfühlten) ging es weiter mit Platten aufbauen, um unsere Gäste aus Loschwitz, Elbe Dresden 2 und Motor Mickten - DD 2 im Pokal begrüßen zu dürfen. Mit ersten Anzeichen von Muskelkater starteten Friebs, Stefan und Matthias gegen Mickten in die erste Pokalrunde.

Motor Mickten 2 gegen Dipps 1

Mit der taktischen Variante, dass wir Stefan an 1, Friebs an 2 und Matthias an Nr. 3 aufstellten, gingen wir erwartungsgemäß 2:1 in Führung. Auch das Doppel gewannen Matthias und Stefan relativ deutlich mit 3:1. Nun konnte Stefan den Sieg perfekt machen. Mit einem hart umkämpften 2:3 musste er sich jedoch der guten Schnittabwehr von Uhlig beugen. Beim nächsten Spiel zeigte sich nun der taktische Vorteil, dass Matthias an Nummer 3 spielte. Er hatte das entscheidende Spiel gegen Dybek. Dieser kam nie wirklich ins Spiel, sodass Matthias mit einem 3:0 Sieg den Gesamtsieg von 4:2 perfekt machte.

Dipps 1 gegen Loschwitz

Im zweiten Spiel startete Dipps als klarer Favorit gegen Loschwitz. Auch wenn Stefan und Matthias je einen Satz vergaben, konnten die Dresdner nicht wirklich mithalten. Nach dem Doppel, welches Stefan und Friebs spielten, stand der Sieger (Post SV Dipps) mit einem 4:0 Gesamtsieg fest.

Elbe 2 gegen Dipps 1 – Revanche für das Freitagsspiel?

Im dritten Pokalspiel starteten wir dann gegen Elbe zweite, gegen die wir am Freitag knapp mit 6:9 im Punktspiel verloren haben. Erneut entschieden wir, dass Matthias der Nummer eins im Einzel aus dem Weg gehen sollte indem er Nummer 3 spielte, damit er sichere zwei Punkte nach Hause bringen sollte. Friebs startete also an Nummer 2 und Stefan gewohnt an 1. Leider sollte diese Variante dieses Mal nicht aufgehen. Sowohl Stefan, als auch Friebs verloren ihre Auftakteinzel. Zum Glück gewann Matthias das nächste Spiel klar mit 3:0 gegen Diga, sonst wäre bereits nach dem Doppel, welches knapp mit 2:3 verloren wurde, Schluss gewesen.

Es stand also 3:1 für Elbe. Nun spielten Stefan gegen Jahn und Matthias gegen Jähne. Nach drei kurzen Sätzen hatte Matthias bereits seinen Sieg perfekt gemacht. Das parallel angesetzte Spiel von Stefan ging etwas länger, sodass die Hoffnung auf einen 3:3 Zwischenstand weiterhin bestand. Unterm Strich kam Stefan jedoch mit dem stark aufspielenden Alex Jahn nicht zurecht, sodass wir Elbe zum Einzug ins Pokalfinale gratulieren mussten.

Nach einem freundschaftlichen Abschlussplausch mit den Dresdner Mannschaften wurden die Platten abgebaut und wir begaben uns zu Stefan, um bei einem Döner das Tischtenniswochenende ausklingen zu lassen.  

Fazit der Gesprächsrunde: Wir sind definitiv nicht nur Kanonenfutter in der neuen Liga. Um weitere Punkte in Richtung Klassenerhalt gut zu machen, muss sich jedoch jeder Einzelne steigern und weiter für das gemeinsame Ziel kämpfen. Nächste Woche geht’s weiter gegen Falkenau. Dort ist auch wieder was drin…

MB

Auswärtssieg! Dresden-Mitte 4 - Post SV 1 6 :9

geschrieben am: 23.10.2013

Am Freitag, den 18.10., schlugen wir in Dresden bei der 4. Mannschaft von SV Dresden-Mitte 1953 auf. Da Sven auf Reisen war, wurde er von Peter Mühlbach vertreten. Wir bedanken uns für den Einsatz in unseren Reihen. Doch nun zum Spiel.

Peter und Rico mussten sich gegen das erste Doppel von Dresden im fünften Satz geschlagen geben. Stefan und Matthias dominierten das 2. Doppel klar mit 3:0. Einen sehr guten und überzeugenden Eindruck hinterließen Friebs und Michi im dritten Doppel - nach den Spielständen 0:1, 2:1 und 2:2 konnten beide den 5. Satz mit 11:6 gewinnen. Endlich kamen wir mal mit 2:1 Führung aus den Doppeln.

Ganz im Gegensatz zu Matthias, der gegen Bernd Laßmann ein sehr starkes Spiel machte und mit 3:1 gewann, fand Stefan gegen den stark aufspielenden Thomas Kirschner kein Mittel und verlor klar mit 0:3. Nun war Friebs gegen Sten Püschel dran. Es sah nach einer klaren Angelegenheit aus. Friebs gewann die ersten beiden Sätze zwar jeweils in der Verlängerung und auch im 3. Satz war er überwiegend in Führung. Leider konnte er seine Matchbälle nicht durchbringen und es kam wie es kommen musste: Friebs musste in den 5. Satz. Leider war die Auszeit schon aufgebraucht und er musste Sten am Ende des 5. Satzes gratulieren - schade.

Rico brachte die Dippser mit einem 3:0 gegen den Routinier Manfred Kunze  wieder in Führung. In einem taktisch geprägten Spiel, hier trafen die langen Noppen von Marcel Winkler und Peter Mühlbach aufeinander, konnte der Dresdner im 5. Satz mit 12:10 die Oberhand behalten. Michi bezwang Christoph Brand mit einer konzentrierten Leistung 3:1. Wir führten nach der ersten Runde mit 5:4.

Diese Führung galt es auszubauen. Stefan, bei dem spielerisch noch Luft nach oben ist, fand ab dem 4. Satz seine kämpferische Einstellung wieder und traf im 5. Satz fast alles.  Matthias überzeugte mit seinem 2. Einzelsieg an diesem Tag - es stand 7:4.  Da war heute was drin, doch jetzt wollten wir mehr.

Mit 3:1 gewann Rico gegen Sten und es stand 8:4. Wer macht den 9. Punkt. Bei Friebs ging es schwierig los. Er führte in den ersten beiden Sätzen jeweils bis zur Mitte des Satzes und verlor dann mit 9:11. Es war genau das Spiel, das Altmeister Manfred Kunze bevorzugt. In den Sätzen 3 und 4 spielte Friebs sich frei und hatte sich damit in den fünften Satz gerettet. Im fünften Satz hatte sich Friebs einen komfortablen Vorsprung erarbeitet. Nach ein paar Schusselfehlern kam Manfred noch mal ran, aber Friebs machte rechtzeitig den 11. Punkt und wir hatten den 2. Auswärtssieg eingefahren.

Zwei Einzel standen trotzdem noch aus. Michi verlor sein Einzel denkbar knapp mit 9:11 im fünften Satz und auch Peter musste Christoph zu einem klaren 3:0 gratulieren.

Alles in allem eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wir bedanken uns bei Helen, Luise, Carlos und Hernando für die Unterstützung.

RF

Burgstädt II vs. Dipps I 9:6

geschrieben am: 13.10.2013

Drittes Spiel, und zum zweiten Mal waren wir Sonntagmorgen auf der Autobahn, diesmal mit Burgstädt als Ziel. Auf dem Papier eine klare Sache - Burgstädt als Absteiger aus der Landesliga und wir als Aufsteiger von "unten". Da waren die Vorzeichen klar verteilt. Und zu Beginn lief es auch so.
Unser Doppel 1 gewann klar, Doppel 2 verlor noch klarer. Friebs und Michi kämpften auf Augenhöhe und verloren unglücklich mit 9:11 im Fünften. Mist. Was nun? Jetzt war das 1. Paarkreuz gefragt das erste mal in dieser Saison als Sieger vom Tisch zu gehen. Nix wars. Stefan und Matthias verloren beide mit 0:3 gegen Didszuhn und Schwarz. Friebs gegen Jope mit gutem Spiel bis zum 5.Satz. Dann war aber auch er auf der Verliereseite. Zwischenstand 1:5. Doch dann kam endlich der Herr Felix dran und läutete mit seinem Sieg über einen gut spielenden Schneider eine kleine Wende ein. Sven spielte danach großes Tischtennis gegen Weinhold und gewann in 4 Sätzen. Michi dann mit einem 0:3 gegen den "Ersatzmann" Abrosimov und wir gingen mit einem 3:6 in die letzte Runde. Und dann ist es passiert! Stefan stand mit dem Rücken zur Wand gegen Schwarz (4:11 und 1:6) und plötzlich fand er seine Vorhand und somit auch sein Spiel wieder und gewann schlussendlich sein erstes Spiel in dieser Liga. Danach Matthias mit viel Kampf gegen Didszuhn, der heut aber eine Klasse für sich war und am Ende mit 3:1 gewann. Und dann kam wieder der Rico an die Reihe. Er scheuchte Spfrd. Jope hin und her - aber er war an diesem Tag schneller. 3:1 für ihn. Zwischenstand 4:8. Entscheidung - dachten alle. Doch dann wurde es wirklich nochmal spannend, spürbar in der ganzen Halle. Recht klare Sache für Friebs gegen Schneider (3:1) und Michi mit großem Kampf und schönen Rallys Sieger gegen Weinhold. Parallel dazu führte Sven mit 2:0 gegen Abrosimov, der dann jedoch mehr und mehr seine Rückhand rausholte und sie ohne Gnade einschlugen ließ. Endstand 6:9. Gratulation.

Fazit: Wir waren mittendrin und nicht nur dabei, selbst gegen einen der Aufstiegsfavoriten. Und das macht Mut für das nächste Match am Freitag, den 18.10. bei Dresden Mitte IV.

Spieler des Tages: Die ganze Mannschaft.

SE

Erste Niederlage seit 365 Tagen

geschrieben am: 05.10.2013

Es passierte am 05.10.2013. Die 1. Mannschaft beginnt um 14 Uhr ihr zweites Punktspiel der Saison gegen TTV Dresden 2007.

Schon nach den Doppeln zeigt sich, dass heut ein stärkerer Gegner als letzte Woche uns gegenüber steht. Nachdem unser 1. Doppel Stefan/Matthias seine Siegesserie fortsetzen konnte, mussten sich die Doppel 2 und 3 dann ihren Gegnern geschlagen geben. Was danach geschah, hat diese Mannschaft in der Zusammensetzung noch nie erlebt. Schritt für Schritt, Spiel für Spiel, setzten sich unsere Gegner weiter ab. Erst nach 8 Einzelniederlagen kam unser erster und auch einzigster Einzelsieg in diesem Punktspiel zustande. Rico zeigte in diesem Spiel erneut, wie gut er sich auch bei knappen Spielen auf seine Gegner einstellen kann.

Dieser Spielverlauf und das Endergebnis von 13:2 klingen erstmal sehr eindeutig und wie eine Demontage unseres Spieles. Das Gefühl kam aber zu keinem Zeitpunkt in unserer Mannschaft auf. Das lag vor allem darin begründet, dass wir in nahezu jedem Spiel am Gegner dran waren. Dies zeigt nicht nur, dass wir von 6 Fünfsatzspielen 5 verloren haben, sondern auch, dass überproportional viele Sätze meist mit nur 2 Punkten Unterschied verloren gingen.

Was kann man nun aus diesem letzten Spiel mitnehmen? Nun, zu allererst, dass wir auch nach 365 Tagen Siegesserie (die letzte Niederlage gegen Trachenberge war genau am 05.10.2012) uns über eine so deutliche Niederlage zwar ärgern, aber dass wir uns trotzdem, egal wie es steht, als Team motivieren, coachen und anfeuern. Zweitens erkennt man, dass in dieser höheren Liga alles ein ganzes Stück schwerer wird und dass Spiele, die wir sonst dann knapp gewinnen konnten, jetzt auch mal knapp gegen uns ausfallen können. Drittens sei aber zu sagen, dass wir auch bei einem starken Gegner wie TTV immer das Gefühl hatten, dran zu sein und nicht in den Einzeln abgeschlachtet zu werden. Es fehlt zwar noch das letzte kleine Stück, um dann auch die vielen knappen Sätze zu zu machen, aber wir werden uns im Verlauf der Saison noch so weiter entwickeln können, dass auch dies schaffbar für uns ist.  

Am 13.10. haben wir erneut die Chance zu zeigen, was wir können. Dann wird es gegen den TTV Burgstädt 2 gehen. Auch dort werden wir wieder motiviert und konzentriert unser Bestes geben. Das Abenteuer 1. Bezirksliga geht weiter!

MH

Auswärtssieg der 1. Herren zum Saisonauftakt

geschrieben am: 30.09.2013

Am gestrigen Sonntag begann nun endlich auch die Saison der 1. Mannschaft. Nachdem (fast) alle pünktlich aus den Federn kamen, ging’s in aller Frühe nach Lommatzsch. Dass dies ein richtungsweisendes Spiel für den weiteren Verlauf der Spielzeit werden sollte, war allen bewusst und dementsprechend fokussiert gingen wir auch an die Sache heran.

Stefan/Matthias sowie Friebs/Michi hatten weniger Probleme mit ihren Doppelgegnern als unser „Opferdoppel“ Rico/Sven, welches sich trotz starker Leistung und 2:0 Satzführung gegen das beste Doppel der vergangenen Saison knapp geschlagen geben musste. Trotz sehenswerter Ballwechsel zogen wir im 1. Paarkreuz jeweils den Kürzeren, was das mittlere Paarkreuz  aber postwendend mit 2 Siegen wieder ausgleichen konnte. Sven war leider noch nicht richtig drin im Spiel und musste seinem Gegner zum Sieg gratulieren. Michi ließ sich nicht davon beeindrucken und besiegte seinen Gegenüber deutlich.

Halbzeit und 5:4- Führung für uns. Wieder gingen beide Einzel im oberen Paarkreuz nicht ganz unerwartet nach Lommatzsch, wobei Stefan gegen M. Rakette eine 2:1- und 9:6- Führung leider ungenutzt ließ. Trotzdem eine starke Leistung von Stefan gegen den besten Einzelspieler der letzten Saison. Also hatten die anderen 4 die Ehre, die Kohlen aus dem Feuer zu holen. Und dies gelang in beeindruckender Manier! Nachdem die nächsten 3 Einzel alle ohne Satzverlust gewonnen werden konnten, zeigte nun auch Sven wie man Noppen beherrscht, machte den Sack zu und ersparte uns das Entscheidungsdoppel. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelang uns damit der erhoffte Start nach Maß und lässt uns optimistisch in den weiteren Saisonverlauf blicken.

Ein großes Dankeschön geht an Matthias, der für dieses Spiel extra seine Teilnahme an einer großen Familienfeier in Berlin abgesagt hat.

AF

Das Abenteuer 1. BL kann beginnen...

geschrieben am: 20.09.2013

Saisonvorschau der 1. Herrenmannschaft

Nachdem die neue Spielzeit mit der 1. Runde im Bezirkspokal schon erfolgreich eingeläutet wurde, kann es nun auch endlich mit den Punktspielen losgehen.

Letztes Jahr über die Relegation den Aufstieg geschafft, werden wir diesmal von den Buchmachern als Abstiegsfavorit gehandelt. Wichtig wird vor allem sein, wie schnell wir uns an das gestiegene Niveau gewöhnen, jedoch konnte letzte Saison jeder einzelne Spieler von uns voll überzeugen und wird versuchen, den Schwung mit in die neue Saison zu nehmen. Nach einer kurzen Verschnaufpause wurde im Trainingslager individuell an den eigenen Fähigkeiten gearbeitet und auch das mannschaftliche Miteinander kam nicht zu kurz. Somit gehen wir optimal vorbereitet ins neue Spieljahr und werden versuchen, unseren Gegnern das Leben so schwer wie möglich zu machen.

Natürlich würden wir uns auf zahlreiche Zuschauer freuen, die uns tatkräftig anfeuern und unterstützen. Das erste Heimspiel findet nach vier Auswärtspartien am Samstag, den 19.10.13 14:00 Uhr gegen den TTC Elbe Dresden 2. statt, los geht’s aber schon am Sonntag, den 29.09. mit dem Spiel in Lommatzsch.

André Friebel - Mannschaftsleiter der 1. Herren

1. Mannschaft erreicht Bezirkspokalzwischenrunde

geschrieben am: 07.09.2013

Heute traten in Radeburg sowohl die 1. als auch die 2. Mannschaft aus Dipps zur Vorrunde im Bezirkspokal an.

Dipps 1 spielte mit dem angeschlagenen Stefan Eifler, Matthias Bormann und André Friebel. Die Gegner in ihrer Vierer-Gruppe hießen SV Stahl Coswig (Bezirksklasse), VfB Hellerau-Klotzsche (2. Bezirksliga) und TSV 1862 Radeburg 3 (Bezirksklasse). Die Dippser steigerten sich dabei im Turnier von Spiel zu Spiel.
Zunächst konnte Coswig mit 4:2 besiegt werden. Lediglich das Doppel Bormann/Friebel sowie Stefan Eifler im Einzel mussten sich geschlagen geben. Anschließend gewann das Team gegen Hellerau überraschend deutlich mit 4:1. Hier verlor nur André Friebel sein Einzel. Zum Abschluss folgte ein überzeugender 4:0-Sieg gegen die Gastgeber aus Radeburg. Somit qualifizierte sich Dipps 1 am Ende als ungefährdeter Gruppenerster für die Zwischenrunde des Bezirkspokals im November.

Gegner der 1. Mannschaft:

Dipps 2 spielte mit Samuel Wendt, Rainer Scholz und Lothar Großmann. In ihrer Dreier-Gruppe hießen die Gegner SV Dresden-Mitte 5 (Bezirksklasse) und TSV 1862 Radeburg 2 (1. Bezirksliga).Gegen die stark einzuschätzenden Dresdner verlor das Team zunächst mit 1:4, wobei das Endergebnis deutlicher als der tatsächliche Spielverlauf war. Jedoch konnte letztlich nur das Doppel Wendt/Scholz siegen. Auch gegen die starken Radeburger bot man sehenswerte Ballwechsel, verlor jedoch am Ende mit 2:4. Die Punkte holten diesmal Samuel Wendt und das Doppel Scholz/Großmann. So ist das Team trotz ansprechender Leistung als Gruppendritter nicht ganz unerwartet in der Vorrunde ausgeschieden.

Die 2. Mannschaft in Aktion:


   
LJ